Integration: Neue Plattform für Ideen

Integration: Neue Plattform für Ideen

15. Juli 2016 – Es gibt viele, nur für ganz Österreich sind es noch zu wenige. Die Rede ist von privaten Integrationsprojekten, die oft einen innovativen Ansatz haben, aber nicht über die lokalen Grenzen hinauswachsen und bekannt sind. Das soll sich jetzt ändern. Die neue Plattform ideegration.at will private Initiativen, die sich für Integration einsetzen, vernetzen. Gegründet wurde die Plattform von Ashoka, Accenture Österreich und dem Österreichischen Roten Kreuz.

„Die vielen Projekte brauchen Kooperationspartner und Rückenwind’, sagt Ashoka-Geschäftsführer Georg Schön. Mit der neuen Plattform mache man sich in ganz Österreich auf die Suche nach den wirksamen Lösungen für langfristige Integration. Das Projekt wird auch vom Roten Kreuz unterstützt. „Für viele Menschen – auch Asylwerber – ist es wichtig, dass sie so schnell wie möglich arbeiten können“, so Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant der ÖRK.

Ideegration_PK Kopie
Für die technische Umsetzung der Online-Plattform ist Accenture Österreich verantwortlich. “Für eine gelungene Integration braucht es neben Ideen vor allem auch Strukturen”, sagt Wolfgang Deix, Projektleiter für Corporate Citizenship bei Accenture. Bereits jetzt haben die ersten Initiativen ein Profil angelegt. Aus allen bis zum 8. Oktober eingelangten Profilen wählt eine Jury die meistversprechenden aus. Auf einer Konferenz am 10. November werden diese mit Unterstützern zusammengebracht, die ihre Expertise einbringen werden. Infos unter www.ideegration.at und im facebook.
#ideegration