Österreichs größtes Ladenetz für E-Mobilität

Österreichs größtes Ladenetz für E-Mobilität

20. März 2017 – 1.300 Ladepunkte zwischen Wien und Bregenz. Elf führende Energieunternehmen verbinden ihre Ladestationen zu einem flächendeckenden Ladenetz für E-Mobilität und machen so Österreich e-mobil. Ab April 2017 steht allen E-Mobilist/innen das mit Abstand größte, flächendeckende Ladenetz für E-Mobilität in Österreich offen. Das Ladenetz umfasst derzeit 1.300 öffentliche Ladepunkte – bis Ende 2017 werden es 2.000 sein.

IMG_6974

Einfach Laden und Bezahlen

„E-Mobilität muss einfach und verlässlich sein. Dazu leisten wir durch die enge Zusammenarbeit einen entscheidenden Beitrag“, sagt Jürgen Halasz, Vorstandsvorsitzender des BEÖ – Bundesverband Elektromobilität Österreich, stellvertretend für elf Energieunternehmen (Energie AG Oberösterreich, Energie Burgenland, Energie Graz, Energie Steiermark, EVN, Innsbrucker Kommunalbetriebe, Kelag, LINZ AG, Salzburg AG, VKW und Wien Energie). Durch die digitale Vernetzung der 1.300 Ladepunkte kann nunmehr mit einer Ladekarte oder einer APP österreichweit geladen und bezahlt werden. Abgerechnet wird die Zeit, in der das E-Fahrzeug mit dem Ladepunkt verbunden ist. Auskünfte über die Verträge und Kosten geben die Energieunternehmen, die zukünftig als „eMobility-Provider“ im Wettbewerb zueinander stehen und Kunden im gesamten Bundesgebiet ansprechen können.

IMG_6820

Österreich: Vorzeigeland für E-Mobilität

„Seit 10 Jahren fördert mein Ressort die E-Mobilität und hat damit den Boden für die Zukunft gut aufbereitet. Mit über 25 Mio Euro haben wir rund 17.900 E-Fahrzeuge und 1.380 Ladestationen unterstützt. Die Initiative des BEÖ legt nun die Basis für eine österreichweit interoperabel nutzbare Ladeinfrastruktur und unterstützt unser neues E-Mobilitätspaket optimal“, betont Umweltminister Andrä Rupprechter.

BEO_PK_170320_ECars © Richard Tanzer

Pionierarbeit im Bereich E-Mobilität

„E-Mobilität muss alltagstauglich, zuverlässig und leistbar sein, dann wird sie auch angenommen. Ein flächendeckendes Ladenetz ist der Knackpunkt: Die Fahrerinnen und Fahrer müssen sich darauf verlassen können, dass eine E-Tankstelle in der Nähe ist, wenn sie eine brauchen. Unser Ziel ist, dass bis 2020 österreichweit rund 5.000 E-Ladepunkte verfügbar sind. Damit machen wir Österreich elektrofit“, sagt Verkehrsminister Jörg Leichtfried.

Manfred Stohl © Alex Halada

BEO_PK_Leichtfried © Richard Tanzer