pma: Speed im Projekt: Killing or winning?

pma: Speed im Projekt: Killing or winning?

8. März 2018 – Geschwindigkeit wird immer mehr zu einem Thema in unserer (Arbeits-)Welt, dem man sich nicht entziehen kann. Schon gar nicht im Projektmanagement. ‚Speed ist weder gut noch schlecht, seine Bedeutung ist situationsabhängig‘, sagt Brigitte Schaden, Präsidentin von pma – Projekt Management Austria, Österreichs führender Projektmanagement-Vereinigung. Hier ihre sieben Tipps für den Umgang mit Geschwindigkeit:

1. Behalten Sie die Kontrolle

Behalten Sie die Kontrolle über die Geschwindigkeit in unserem (Arbeits-)Leben zu behalten. Das heißt nicht, alle Dinge langsamer zu machen; sondern Situationen richtig einschätzen zu lernen und jeweils ein angemessenes Tempo zu wählen.

2. Entscheiden Sie schnell

Ich bin überzeugt, dass es in der Regel besser ist, eine Entscheidung schnell zu treffen als gar nicht. Zum einen, weil die Phase der Unentschlossenheit sehr stresst und belastet – sich selbst und die Kollegen und Kolleginnen, die die Entscheidung zum Weiterarbeiten brauchen.Natürlich erhöht dies manchmal das Fehlerrisiko.

3. Seien Sie offen für Neues

Nicht nur das Team erwartet Dynamik, sondern auch die Auftraggeber. Projektmanagerinnen müssen häufig ihre bewährten, aber weniger dynamischen Planungsmethoden über Bord werfen und ihr Mindset ändern. Kunden erwarten heute Agilität, Zukunftsorientierung, Innovationskraft und Lernbereitschaft für neue Sichtweisen.

4. Halten Sie Unsicherheit aus

Alles bis ins kleinste Detail zu planen funktioniert heute nicht. Das hat es noch nie. In unserer komplexen, schnelllebigen Zeit funktioniert es schon gar nicht mehr. Ein Projektauftraggeber sollte sich dessen bewusst sein und das auch nicht vom Projektmanager erwarten.

5. Arbeiten Sie an Ihren Skills

Flieger, Züge, Geschirrspüler, Computer & Co: Sie alle werden immer schneller. Und wir sind froh darüber. Denn sie unterstützen uns dadurch besser in unserem Leben. Auch wenn die Digitalisierung enorm eingreift in unser (Arbeits-)Leben, darf es nicht soweit kommen, dass Projektmanager*innen in Konkurrenz zu Robotern und deren Geschwindigkeit treten. “Funktioniere immer und das schnell” kann nicht das Ziel sein.

6. Nutzen Sie Unterstützung

Um als Projektleiter selbst aus dem “Gehetztsein-Modus” herauszufinden und trotz Aufgabendruck Ruhe in das Projektteam zu bringen, braucht es manchmal Hilfe von außen. Zeitmanagement-Experten, Achtsamkeitstrainer und Coaches können hier weiterhelfen. Man sollte sich nicht scheuen, sie zurate zu ziehen.

A6EF478D-AED9-4A6B-939B-53444CDE1CAB

7. Besuchen Sie pma focus 2018

Umfassend mit dem Thema beschäftigt sich der pma focus am 10. Oktober 2018 im Austria Center in Wien. Unter dem Titel ‘Speed – über den Umgang mit Zeit und Geschwindigkeit im Projektmanagement’ werden Fachleute das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und Lösungen anbieten. Save the date: Tickets für den Event gibt es hier.

Brigitte Schaden ist Präsidentin von pma – Projekt Management Austria, Österreichs führender Projektmanagementvereinigung und Chairwoman of GAPPS (Global Alliance for Project Performance Standards). Der gesamte Blogbeitrag erschien im Fachportal Projektmagazin de, Anfang März 2018.

ProjektMagazin