Aida in St. Margarethen – Ein Hauch von Hollywood

31. Juli 2014Die Opernfestspiele St. Margarethen feierten mit Aida eine ganz besondere Premiere. Die Inszenierung von Robert Dornhelm fand beim Publikum begeisterten Anklang. Das glänzende Gold der Requisiten, das grelle Blau des projizierten Nils, erinnern an kolorierte Historienfilme, so der ORF) Es gibt wenige Opern, die so für das große Open-Air-Format gemacht sind wie Giuseppe Verdis „Aida“. Mit Riesensphinx und einem Projektionsfeuerwerk im Pink-Floyd-Format ziehen die Opernfestspiele St. Margarethen mit dem Liebe-Macht-Konflikt am Nil nicht nur den Kopf aus dem Insolvenzsumpf. Regisseur Robert Dornhelm hatte wohl den Ehrgeiz, alle Lügen zu strafen, die meinen, eine wahre Monumental-„Aida“ für die Gegenwart könne nur in der Arena di Verona stattfinden. Foto: A.Tischler

Ein Premierenbericht von ORF-Kulturredakteurin Bettina Treiber
http://orf.at/festspielhighlights/stories/2237352/