Arval Beyond: Mit neuer Strategie zum nachhaltigen Mobilitätsanbieter

Arval Beyond: Mit neuer Strategie zum nachhaltigen Mobilitätsanbieter

Arval wandelt sich vom Fuhrparkunternehmen zu einem nachhaltigen Mobilitätsanbieter. Und setzt sich ehrgeizige Ziele: Bis 2025 soll es insgesamt 2 Millionen geleaste Fahrzeuge in der eigenen Flotte geben, einschließlich 500.000 E-Fahrzeuge. Bei einer internationalen Videokonferenz Anfang Oktober hat Arval die neue Strategie ‚Arval Beyond 2020-2025‘ vorgestellt.

Auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität

Seit 30 Jahren, und mit Unterstützung der BNP Paribas Gruppe, hat sich Arval erfolgreich auf Full-Service-Leasing fokussiert. Mit einem durchschnittlichem Flottenwachstum von 7,4 Prozent und einem Wachstum von 6,6 Prozent im September 2020 (trotz Covid-19-Pandemie) hat sich das Unternehmen fest als ein Marktführer positioniert. Aufbauend auf diesem Erfolg, führte Arval 2019 eine strategische Überprüfung seines  Geschäftsmodells durch. Die Ergebnisse bestätigten, dass sich die Kunden-Erwartungen in Bezug auf Mobilität und deren Einflüsse auf die Umwelt grundlegend geändert haben.

Alain Van Groenendal, Arval Chairman und CEO. Foto: Screenshot

„Wir wollen unser klassisches Geschäftsmodell nicht nur stärken, sondern darüber hinaus zum Branchenmaßstab für nachhaltige Mobilität werden“, sagt Alain van Groenendal, CEO von Arval bei der internationalen Videokonferenz.

Live dabei. com_unit Managing Partner Susanne Wegscheider

Auto als Stromerzeuger

Um Elektroautos nicht nur bei Firmen sondern auch bei den Nutzern beliebter zu machen, wird derzeit an Angeboten für cleveres Strom-Management getüfftelt. So soll die Nachfrage nach Elektroautos durch Vehicle-to-Grid-Lösungen angekurbelt werden. Dadurch können Akkus von E-Autos über Kollektoren einer Photovoltaikanlage aufgeladen werden. Die dafür vorgesehene bidirektionale Wallbox kann Strom, den das Fahrzeug nicht brauchte, bei Bedarf ins Stromnetz des eigenen Hauses fließen lassen und kann dort, etwa Abends, genutzt werden kann. Um den so erzeugten Strom optimal zu nutzen, soll ein Eco-System zwischen Auto, Haus und Büro entstehen“, erläutert Arval-Chef Alain Van Groenendael. Quelle: ‚Auto als Stromerzeuger fürs Haus soll E-Dienstauto attraktiver machen‘ trend.at

Kombinierte Angebote

Doch nicht nur das Auto steht im Fokus der neuen Strategie. Arval setzt in Zukunft auch auf kombinierte Angebote: Die 360°Mobilität verwandelt Arval von einem Auto-fokussierten Unternehmen in ein Mobilitätsunternehmen. Diese Initiative stellt sicher, dass Arval allen Firmenkunden und ihren Mitarbeitenden nachhaltige Mobilität anbietet. Dazu gehören E-Bike-Leasing, Carsharing, Mikro-Mobilitätslösungen und Mobility-as -a-Service (Maas)-Anwendungen.

Connected & Flexible: Arval baut ein vernetztes Mobilitätsangebot auf.

Über Arval

Seit der Gründung von Arval im Jahr 1989 sind Partnerschaften Teil der DNA. Beginnend bei Banken und Automobil-Herstellern bis hin zu anderen Interessengruppen. Arval ist eine 100-prozentige Tochter der BNP Paribas. Innerhalb der Gruppe gehört Arval zum Geschäftsfeld Retail Banking & Services. www.arval.at