atempo: Die Tempomacher aus Graz

atempo: Die Tempomacher aus Graz

12. Jänner 2014atempo bringt Menschen mit Behinderungen raus aus den Institutionen mitten hinein in die Gesellschaft. Dabei setzen die beiden atempo-Gründer Burgi Fröhlich und Klaus Candussi auf Ausbildung, Barrierefreiheit, Selbstbestimmung und – Social Franchising. atempo ist heuer für den den Trigos, die höchste Auszeichnung für Corporate Social Responsibility in der Kategorie Social Entrepreneurship, nominiert. Das Wort atempo kommt ursprünglich aus der Musik und bedeutet ‚zurück zum Ausgangstempo’. Die Vision von atempo ist eine Gesellschaft, in der alle Menschen gleichberechtigt miteinander leben, lernen und arbeiten können. Gleichberechtigt bedeutet für uns, dass Menschen mit Behinderungen, wie zum Beispiel mit Lernschwierigkeiten, eine Ausbildung machen und erfolgreich im Beruf sein können, genauso wie andere Menschen auch, erläutern die beiden atempo-Gründer Burgi Fröhlich und Klaus Candussi ihren Ansatz. Gemeinsam mit ihrem Team entwickelten sie im Jahr 2000 die Marken ‚capito’ und ‚nueva’ und setzen ihre Idee in einem Social Franchise-System in ganz Österreich und in Deutschland um. www.atempo.at

Mehr zu atempo auf ORF Steiermark

Interessanter Artikel im Magazin Enorm
Die Unternehmensgründer Walburga Fröhlich und Klaus Candussi, beide studierte Sozialmanager, haben eine funktionierende Lösung für ein gesellschaftliches Problem gefunden…

1604738_10152398891755909_4522319327893425776_n

atempo_Fröhlich

atempo1b

atempo2

atemp3

atempoi5

ATEMPO_Format

COM_CandussiKarriereStandard