E-Mobilität kommt in Fahrt: Anreize zeigen Wirkung

E-Mobilität kommt in Fahrt: Anreize zeigen Wirkung

5. Mai 2016 – Der Bundesverband Elektromobilität (BEÖ) startet Österreichs größte E-Roaming-Plattform für Elektromobilität. Bis Mitte 2017 soll es vom Neusiedlersee bis zum Bodensee rund 4.000 E-Tankstellen geben und so ein einfaches Stromtanken möglich sein. „Damit sich der Umstieg auf Elektromobilität auch langfristig durchsetzt, muss es neben neuen Technologien auch finanzielle Anreize geben“, fordert BEÖ-Vorstand Jürgen Halasz mit Verweis auf Norwegen, das erste Land der Welt, das Benzin- und Dieselautos ab 2025 verbieten möchte. Fotos:© BMLFUW / A.Haiden, Kelag, Wien Energie, ImmoFokus

Förderungen müssen ausgebaut werden

Seit 1. Jänner 2016 gelten auch in Österreich neue gesetzliche Grundlagen. So können rein elektrisch betriebene Autos, die als Firmenfahrzeuge geführt werden, voll von der Vorsteuer abgesetzt werden. Außerdem sind E-Autos, die als Dienstwagen auch privat genutzt werden, von der Sachbezugsregelung befreit. „Diese steuerlichen Vorteile gehen in die richtige Richtung, immerhin sind zwei Drittel aller neuzugelassenen PKW Firmenfahrzeuge; bei Elektroautos sogar 77 Prozent.“ Hier gehts zur Presseaussendung.

13087638_1211613088982868_4252394195992518305_nBEOE_HalaszNeubauer11

StatementHalasz

BEO_MoneyAT_Halasz

BEOE_Kurier_Kischko

Bildschirmfoto 2016-05-04 um 14.26.22

Bildschirmfoto 2016-05-02 um 14.13.07