Papier, Karton + Wellpappe under the Christmas Tree

Papier, Karton + Wellpappe under the Christmas Tree

Verpackungen aus Papier, Karton und Wellpappe sind die Musterschüler der Kreislaufwirtschaft. Sie bestehen zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen und sind biologisch abbaubar. „Andere Packstoffe können davon nur träumen“, so Max Hölbl vom Forum Wellpappe Austria. Neben den Fragen der Wirtschaftlichkeit rücken auch die Umwelteigenschaften von Verpackungen immer mehr in das Zentrum des unternehmerischen Interesses. Und so steigt auch die Nachfrage. Dieses Wachstum vollzieht sich umweltschonend, denn aus gebrauchter Wellpappe wird wieder Wellpappe. Bis zu 25 Mal.


Wellpappe: Transportverpackung Nr. 1
Verpackungen aus Wellpappe sind so vielseitig und flexibel einsetzbar wie die Waren, die darin verpackt werden. Der Packstoff mit der perfekten Welle überzeugt als leistungsfähige Transportverpackung ebenso wie als attraktiv bedruckter Display im Supermarkt. Wird Obst und Gemüse in Wellpappe verpackt, hält das Lebensmittel bis zu drei Tage länger frisch! Denn die Verpackung wird nur einmal verwendet. Das hilft CO2 sparen und reduziert gleichzeitig die Lebensmittelabfälle.




Flexible Verpackungen
Schon mal überlegt wie Büro, Schule und Freizeit ohne Papierwaren funktionieren würden? Edle und praktische Produkte aus Papier und Karton sind die Heros des Alltags: Ob (Schreib-)Blöcke, Mappen, Ordner, Hefte, Ringbücher, Kalender, Gutscheine, bis zu Tickets und vieles mehr. Und Faltschachteln sind aus der modernen Warenwelt nicht mehr wegzudenken. Hochwertig bedruckt, mit Sondereffekten, Prägungen und Hologrammen ausgestattet, beeinflussen Faltschachteln das Image eines Produkts. Ob Kosmetika, Schuhe, Waschmittel, Süßwaren oder Spaghetti – alles wird heute in Faltschachteln verpackt. Auch der Take-Away-Bereich setzt auf Formen und Innovationen aus Papier und Karton.

Etikett oder Etikette?
Das Wort Etikett geht auf das altfranzösische Wort estiquette zurück. Dieses stammt von dem Wort estequier / estiquer (befestigen, anhängen) ab. Die Bezeichnung Etikette stand früher am Königshof für eine Art Spickzettel mit Benimm- und Verhaltensregeln für die Gäste. Schon damals stand der Begriff Etikette für entscheidende, inhaltliche Informationen. Auch heute fungieren die Etiketten als wichtige Träger von Informationen, dienen zur Kennzeichnung von Waren, bieten Sicherheit vor Produktpiraterie und enthalten Angaben wie Hersteller, Inhaltsstoffe, Haltbarkeit oder Gefahrenhinweise. Etiketten findet man auf Lebensmitteln, Arznei- und Hygieneartikeln sowie auf technischen Bauteilen und Markenprodukten.


Mehr Informationen über Verpackungen aus Papier und Karton findet man hier


und hier: