PROPAK: Nachhaltig hoch 3 in der Kreislaufwirtschaft

PROPAK: Nachhaltig hoch 3 in der Kreislaufwirtschaft

Es spricht sehr Vieles für Produkte aus Papier und Karton: Der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen, die Verwendung von Recyclingmaterial und eine hocheffiziente Sammlung und Verwertung weisen die papierverarbeitende Branche als die klassische Kreislaufindustrie aus. Der jährlich stattfindende PROPAK Trendtag stand heuer ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Unter dem Motto „Nachhaltig3 – Erfolgreich in der Kreislaufwirtschaft“ präsentierte Fachverbandsobman Georg Dieter Fischer hochkarätige Speaker sowie eine brandaktuelle Studie.

PROPAK-Obmann Georg-Dieter Fischer, "Unsere Branche ist nachhaltig hoch 3!" Foto: PROPAK / L.Schedl

PROPAK-Obmann Georg-Dieter Fischer: „Produkte aus Papier, Faltschachteln aus Karton und Verpackungen aus Wellpappe sind kein Faktor beim Marine Littering!“  Foto: PROPAK | Schedl

In seiner Keynote betonte Horst Bittermann, Präsident von Pro Carton, dass Konsument*innen immer zu dem Produkt greifen, „das ihnen das beste Gefühl vermittelt“. In einer EU-weiten Studie unter 7.000 Konsumenten habe sich gezeigt, „dass sich bei einem gleichem Produkt 81 Prozent der Befragten für eine Verpackung aus Karton entscheiden. Das heißt, als Hersteller von Produkten aus Papier und Karton sind wir bereits in den Herzen der Konsumenten, denn wir haben das nachhaltigste Verpackungsmaterial!“ Foto: PROPAK | Schedl

Julika Dittrich, Umweltdachverband (c) PROPAK | Schedl
Julika Dittrich, Umweltdachverband Foto: PROPAK | Schedl

Keynote Julika Dittrich, Expertin beim Umweltdachverband:„Kreislaufwirtschaft braucht mehr unternehmerischen Mut!“ Unter dem Titel Erfolgsfaktoren der Kreislaufwirtschaft sprach Julika Dittrich über die Klimaerwärmung und ihre dramatischen Folgen und erläuterte Handlungsoptionen für Unternehmen und Konsument*innen für mehr Kreislaufwirtschaft. „Unternehmen spielen bei der Umgestaltung der Produktions- und Konsummuster  eine Schlüsselrolle!“ Foto: PROPAK | Schedl

Gabriela Maria Straka, Bier-Sommeliere, Brau Union (c) PROPAK | Schedl

Gabriela Maria Straka, Brau Union Österreich: „Bierkultur hat sehr viel mit Nachhaltigkeit und Verantwortung zu tun.“ Foto: PROPAK | Schedl

Andreas Windsperger, Institut für industrielle Ökologie. Foto PROPAK | Schedl

Andreas Windsperger, Institut für industrielle Ökologie: „Im Umweltbereich punktet PROPAK klar und deutlich durch die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen und dem Einsatz von Recyclingmaterialien!“  Foto: PROPAK | Schedl

Im Auftrag des Fachverbands PROPAK analysierte Andreas Windsperger, Geschäftsführer des Instituts für industrielle Ökologie den Status quo der Nachhaltigkeit innerhalb der Branche. Hier die Ergebnisse sseiner  Studie ‚Nachhaltigkeit in der PROPAK‘ kurz zusammengefasst: Die Branche zeichnet sich  durch eine hohe Rohstoff- und Energieeffizienz aus. Im wirtschaftlichen Bereich liegen die Betriebe dank hoher Wertschöpfung und starker Exportorientierung (74 Prozent) über dem Industriedurchschnitt. Als herausfordernd bezeichnete der Studienautor den Fachkräftebedarf: „Doch hier laufen bereits Ausbildungsprogramme, die zu einer Verbesserung beitragen sollten.“ Mehr Informationen zur PROPAK-Studie ‚Nachhaltigkeit in der PROPAK‘ lesen Sie hier

StakeholderTalkl: Nachhaltigkeit als Treiber der Wirtschaft PROPAK Trendtag 2019 (c) PROPAK | Schedl

Mit einem hochkarätigen Stakeholder-Talk endet der diesjährige PROPAK Trendtag. Von links nach rechts:  Christine Hochholdiger, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Caroline Babendererde, Tetra Pak/Getränkekarton Austria, Michael Ritzinger, GPA djp, Marko Schuster, mondi Group und PROPAK-Obmann Georg Dieter Fischer. Foto: PROPAK | Schedl

Martin Widermann, Geschäftsführer PROPAK, präsentierte die PROPAK-Nachhaltigkeits-Charta. Mehr Informationen über den PROPAK Trendtag 2019, Downloads + Fotogalerie finden Sie hier.  Foto: PROPAK | Schedl

Sandra Baierl, Moderatorin des PROPAK Trendtag 2019. Foto Ludwig Schedl

Sandra Baierl, Chefredakteurin Kurier JOB & BUSINESS, führte durch den PROPAK Trendtag und moderierte den Stakeholder Talk. Foto: PROPAK | Schedl

Live-Interviews am PROPAK Trendtag mit: Caroline Babendererde, Tetra Pak/Getränkekarton Austria, Marko Schuster, Mondi Group und PROPAK-Obmann Georg-Dieter Fischer. Foto: PROPAK | Schedl

Rund 100 Branchenverterter*innen, Stakeholder und Studierende nahmen am PROPAK Trendtag im Reitersaal der OekB in Wien teil. Der Trendtag stand heuer erstmals unter der Patronanz des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT). Foto: PROPAK | Schedl

Mehr als 100 Teilnehmer*innen am PROPAK Trendtag 2019. Foto: PROPAK | Schedl