PROPAK TRENDTAG 2018: Smart work. Smart People.

PROPAK TRENDTAG 2018: Smart work. Smart People.

9. November 2018 – ‚Smart work. smart people – Arbeiten in turbulenten Zeiten‘ lautete das Motto des vierten Trendtags der industriellen Hersteller von Produkten aus Papier und Karton (PROPAK). Mehr als 100 Branchenvertreter/innen aus ganz Österreich und Studierende waren in den Reitersaal der OEKB nach Wien gekommen.


In einer humorvollen Keynote betonte Markus Hengstschläger, Vorstand für Genetik an der MedUni Wien, dass die Zukunft noch nie so (un)vorhersehbar war wie heute! „Für die eine, die vorhersehbare Zukunft, brauchen wir Rechnen, Lesen, Schreiben und Sprechen. Für die unvorhersehbare Zukunft vor allem Kreativität, Individualität, soziale Kompetenzen, Flexibilität und Mut“, so der Bestseller-Autor von ‚Die Durchschnittsfalle’. Hengstschläger: „Nur wer etwas wagt kann auch Dinge finden, die er oder sie gar nicht gesucht hat!“

Führungskräfte: Leadership und Empathie

Unter dem Titel „Leadership in der VUCA-Welt“ ging Anneliese Aschauer-Pischlöger, Beratungsunternehmen InoVato, der Frage nach, was Führungskräfte benötigen, um in einer Welt, die sich ständig verändert, zu reüssieren. Führungskräfte werden heute nicht mehr „automatisch aufgrund ihrer Position respektiert, sie müssen auch von ihren Teams Legitimität erhalten“. Ihr Rat: „Persönlichkeit ist gefragt! Es braucht Führungskräfte mit Empathie und Gestaltungswillen.“

Hoher Fachkräftebedarf in der Branche
Eine im Auftrag der PROPAK durchgeführten Studie über den Fachkräftebedatf innerhalb der (Verpackungs-)Branche kam zu dem Ergebnis, dass 71 Prozent der PROPAK-Unternehmen zur Zeit unbesetzte Stellen aufweisen. Studienautor Herwig Schneider: „Der Mangel ist weniger ein akutes Problem, sondern viel mehr eine strukturelle und demographische Entwicklung.“


Was macht einen attraktiven Arbeitgeber aus?
Diese Frage diskutierten Marion Szeiler von Mayr-Melnhof, Harald Mayer von Mondi, Wolfgang Ornig von SIG Combibloc ind der Personalberater Peter Pendl. „Ein sicherer Arbeitsplatz und eine gute Bezahlung reichen heute nicht mehr aus. Entscheidend sind heute Unternehmenskultur, Führungskultur und flexible gestaltete Arbeitszeiten.“





Und was denken Millennials über die Arbeitswelt von morgen?
Die Antworten darauf gaben drei Studierende der Graphischen im Talk auf der Bühne mit der Moderatorin Sandra Baierl: ‚Mehr Freiraum, mehr Fairness, mehr Wertschätzung, mehr Vertrauen, bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, flexible Arbeitszeiten und flache Hierarchien.‘ Das sind die Wünsche der nach 1999 geborenen Generation (‚Millennials‘), wenn man sie nach der Zukunft fragt. Und wie sieht der ehemalige Lehrling Michael Wimhofer die Zusammenarbeit mit Robotern? „Ich habe keine Angst vor dem Kollegen Roboter, deswegen habe ich unseren ‚Robi‘, einen Roboter aus Wellpappe, gleich mitgebracht.“ Wimhofer ist Lehrlingsbetreuer bei Smurfit Kappa Interwell und bildet sich laufend weiter. Dieser Tage hat er mit dem Masterstudium Verpackungstechnologie an der FH Campus Wien begonnen.


In der Podiumsdiskussion diskutierten die Branchenvertreter/innen über die ‚Schöne neue Arbeitswelt.‘ Thema der Runde war u.a. auch der ’12-Stunden-Tag‘ und die aktuellen KV-Verhandlungen, vertreten durch Karl Dürtscher, Bundesgeschäftsführer der GPA-djp.

Der PROPAK Trendtag 2018 endete mit einem Appell von PROPAK-Obmann Fischer: „Fürchten wir uns nicht vor der Digitalisierung! Seien wir die Lokomotivführer, nicht nur die Mitfahrenden!“



Mehr Informationen zum vierten PROPAK TRENDTAG gibt es hier.