|   01.09.2022

„In Projekten muss man oft Neuland betreten“

Die Welt ist unsicherer geworden: Klimawandel, Pandemie, Angriffskrieg auf die Ukraine, Inflation und vieles mehr. Hohe Volatilität und die steigende Komplexität der Umwelt stellen heute eher die Regel als die Ausnahme dar.

pma-Präsidentin Brigitte Schaden: „In Krisen bewähren sich die Methoden des Projektmanagement auf vielfältige Weise.“

Projekt Management Austria – pma. Geschäftsstellenleiter Alexander Vollnhofer, Präsidentin Brigitte Schaden und Vorstand Günther Lauer. Foto (c) com_unit/Schedl.
pma-Präsidentin Brigitte Schaden im Interview, DER STANDARD, Oktober 2022.
pma-Präsidentin Brigitte Schaden im Interview, DER STANDARD, Oktober 2022.

Projektmanager:innen sind es gewohnt, flexibel und dynamisch zu arbeiten und mit Unsicherheiten umzugehen. Diese Projektmanagement-Kompetenzen werden nun auch in Linienfunktionen benötigt und sind mittlerweile für jedes Berufsleben wichtig – ganz egal wo man arbeitet.

Österreichs größter Projektmanagementkongress findet jedes Jahr im Oktober im Austria Center Vienna statt, und wird von pma – Projekt Managment Austria organisiert. Expert:innen präsentieren Best Practices und werfen auch einen Blick auf den zunehmenden Einsatz von Projektmethoden in untypischen Bereichen.

Diesen Beitrag teilen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

|   07.12.2022
Der NÖ Landesverein für Erwachsenenschutz setzt sich für die …
|   21.11.2022
Am 17. November luden die PROPAK Industrie und die …