|   02.06.2022

PROPAK-Industrie klagt über extremen Kostendruck


Ein krisenrobuster Industriezweig zieht Bilanz: Die Papier und Karton verarbeitende Industrie ist gut durch das Jahr 2021 gekommen, beklagt aber zunehmend den gestiegenen Kostendruck bei Rohstoffen und Energie. Für die 85 Produktionsbetriebe gab es im Vergleich zum Vorjahr einen wertmäßigen Zuwachs von 8,3 Prozent auf 2,6 Mrd. Euro, bei der Menge legte man um 6,7 Prozent auf 1,3 Mio. Tonnen zu.

Mit Blick auf die Löhne und Gehälter in der Branche erwartet Fachverbandsobmann Georg Fischer im kommenden Jahr eine schwierige Situation.

Marko Bill Schuster, COO Mondi Functional Paper and Films: „Viele unserer Unternehmen sind derzeit auf der Suche nach Mitarbeiter:innen.“ Foto: com_unit/APA/Schedl

Martin Widermann, Geschäftsführer PROPAK: „Papierfasern können 25-mal wieder aufbereitet werden. Das ist Mehrweg auf Materialebene!“ Foto: com_unit/APA/Schedl

Diesen Beitrag teilen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

|   07.12.2022
Der NÖ Landesverein für Erwachsenenschutz setzt sich für die …
|   21.11.2022
Am 17. November luden die PROPAK Industrie und die …