|   29.04.2022

Wellpappe ist die Transportverpackung Nr. 1

Über zwei Drittel aller Waren, die in Österreich transportiert werden, sind in Wellpappe verpackt. Einen wesentlichen Anteil daran hat die gestiegene Nachfrage aus der Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie, gefolgt von der Möbel- und Elektronikbranche sowie des boomenden Onlinehandels.

„Ohne Verpackungen aus Wellpappe wäre der moderne Warenverkehr heute nicht machbar“, sagt Stephan Kaar, Sprecher des Forum Wellpappe Austria.

Anhaltende Probleme mit den Lieferketten und Preissprünge bei Rohmaterialien bringen die heimische Wellpappe-Branche derzeit massiv unter Druck. So kam es seit Anfang des Jahres 2021 bei Rohpapier – dem wichtigsten Rohstoff für Wellpappe – zu Preissprüngen von bis zu 70 Prozent. Dazu kommen die extrem stark gestiegenen Preise für Strom, Gas, Logistik, Stärke, Farben und Paletten aufgrund der angespannten Lage am internationalen Energiemarkt. „Wir sind gefordert wie nie zuvor, um die Versorgung mit Verpackungen aus Wellpapp sicherzustellen,“ so Wellpappe Austria-Sprecher Stephan Kaar.

„Jobs in der Wellpappeindustrie sind derzeit sehr gefragt“, sagt Florian Döbl, Forum Wellpappe Austria.

„Der Verzicht von Kunststoffverpackungen ist der nächste große Meilenstein auf unserem Weg noch nachhaltiger zu werden,“ sagt Florian Thalheimer, Sustainability Manager von IKEA Österreich.

Diesen Beitrag teilen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

|   07.12.2022
Der NÖ Landesverein für Erwachsenenschutz setzt sich für die …
|   21.11.2022
Am 17. November luden die PROPAK Industrie und die …